Zeitmanagement MBA

Entspannt durchs MBA-Studium

Familie, Freunde, Hobby und Beruf – und dann noch ein Studium? Neben Ehrgeiz und Selbstdisziplin ist für Ihren Erfolg im MBA-Studium vor allem eines unabdingbar: Effektives Zeitmanagement. Wir stellen Ihnen Tipps und Strategien vor, wie Sie Ihre Studienzeit von Beginn an effektiv nutzen können.

Planen Sie Ihren Studienverlauf

„Eine gute Vorbereitung ist das A und O“- Diesen Spruch haben Sie vielleicht schon einmal bezüglich der Vorbereitung von Prüfungen und Klausuren gehört. Darüber hinaus ist er auch für das gesamte MBA-Studium zutreffend. Schon vor Beginn des ersten Semesters sollten Sie sich ausführlich über das Seminarangebot Ihres MBA-Programmes informieren. Prüfen Sie genau, welche Seminare verpflichtend sind und welche Kurse jeweils nur aufeinanderfolgend besucht werden können. So müssen Sie nicht kurz vor dem Abschluss feststellen, dass Sie einen Grundlagenkurs noch nicht besucht oder ein Pflichtmodul vergessen haben. Außerdem können Sie auf diese Weise schon einplanen, in welchem Semester Sie an welchen Pflichtseminaren teilnehmen wollen und wie viel Zeit Ihnen für ergänzende Wahlmodule bleibt.

Bei der Überlegung, wie viele Semesterwochenstunden Sie in die jeweiligen Seminare investieren werden, sollten Sie darüber hinaus beachten, ob Sie für bestimmte Seminare gewisse Grundkenntnisse auffrischen müssen. In diesem Fall fangen Sie am besten schon in den Semesterferien damit an, die entsprechenden Grundlagen zu wiederholen.

Mit dieser Vorbereitung erhalten Sie eine gute Übersicht über den Studienverlauf und vermeiden es, durch vergessene Seminare oder fehlende Grundkenntnisse in erheblichen Zeitdruck zu verfallen.

Entlarven Sie Zeitdiebe

Vor allem im berufsbegleitenden MBA-Studium werden Sie den Zeitdruck jedoch nicht ganz umgehen können und ihm im Alltag immer wieder begegnen. Ein banaler aber sehr wichtiger Tipp lautet hierbei: Entlarven Sie Ihre persönlichen Zeitdiebe! Jeder von uns lümmelt gerne etwas länger vor dem Fernseher, surft noch schnell eine Runde im Netz oder macht eben einen Abstecher in den Supermarkt. Zusammen genommen können sich all diese kleinen Aktivitäten schnell zu wahren Zeitdieben entfalten – und das ist für Ihr Zeitmanagement im MBA-Studium fatal.

Doch nur wer die eigenen Zeitdiebe kennt, kann ihnen auch entgehen. Beobachten Sie einige Tage lang Ihren Tagesablauf und achten Sie darauf, mit welchen Aktivitäten Sie mehr Zeit verbringen als nötig und womit Sie sich beschäftigen, um insgeheim ungeliebte Aufgaben hinauszuzögern. Wenn Sie diese Aktivitäten in Zukunft bewusst vermeiden, gewinnen Sie freie Stunden für Ihr MBA-Studium. Ein gutes Mittel, die Zeitdiebe in Schach zu halten, ist außerdem ein Zeitplan.

Erstellen Sie einen Zeitplan

Ein schriftlich fixierter Zeitplan hilft Ihnen dabei, sich effektive Lernphasen einzurichten und die Übersicht über anstehende Aufgaben zu behalten. Ob Sie Ihren Zeitplan als Tages-, Wochen- oder Monatsplan aufstellen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Als großer Rahmen des Zeitmanagements eignet sich der Zeitraum des jeweils aktuellen Semesters, an dessen Ende Projektabgaben und Prüfungen anstehen.

Halten Sie zu Beginn des Semesters fest, bis wann Sie welche Seminararbeiten abgeben müssen und schätzen Sie ab, wie viele Wochen Sie zur Prüfungsvorbereitung am Semesterende benötigen. Notieren Sie auch schon geplante Wochenendausflüge oder Urlaubszeiten. Aufbauend auf diesen Informationen können Sie festlegen, in welchen Zeiträumen Sie welche Aufgaben erledigen wollen. Zur detaillierten Tages- oder Wochenplanung ist es sinnvoll, große Projektarbeiten in einzelne Schritte oder die Prüfungsvorbereitung in Unterthemen aufzuteilen. So verlieren Sie nicht den Überblick und arbeiten effektiv an den vorrangigen Aufgaben.

Vorrangige Aufgaben? Die Entscheidung, welche Dinge Sie zuerst erledigen müssen, ist angesichts der vielfältigen Inhalte des MBA-Studiums nicht immer einfach. Recht simpel sind dagegen die zwei wichtigsten Kriterien, nach denen Aufgaben im Zeitmanagement priorisiert werden: Dringlichkeit und Wichtigkeit. Schreiben Sie dringliche und wichtige Aufgaben ganz oben auf Ihre ToDo-Liste, unwichtige und weniger eilige Dinge können Sie getrost nach hinten verschieben.

Damit Sie nicht schon nach wenigen Wochen Ihrem sauber aufgestellten Semesterplan hinterher rennen, sollten Sie sich zum einen realistische Bearbeitungszeiten für die verschiedenen Lerninhalte einräumen. Ganz wichtig sind darüber hinaus ausreichende Pufferzeiten für Unvorhergesehenes wie Krankheit, Überstunden oder Geburtstagseinladung auftreten.

Gestalten Sie effektive Lernphasen

Das oberste Ziel des Zeitmanagements ist es, effektive Lern- und Arbeitsphasen in Ihre Tages- und Wochenabläufe zu integrieren. Planen Sie feste Zeiten ein, in denen Sie regelmäßig Studieninhalte wiederholen und Projekte bearbeiten. Wenn Sie berufsbegleitend studieren, werden sich diese Zeiten vor allem aufs Wochenende konzentrieren. Neben Ihren beruflichen und privaten Verpflichtungen sollten Sie die Lernphasen Ihrem persönlichen Rhythmus entsprechend einrichten: Sind Sie Früh- oder Spätaufsteher? Arbeiten Sie lieber zwei Stunden am Stück oder bevorzugen Sie kürzere Lernabschnitte mit kleineren Pausen?

Unabhängig des jeweiligen Lerntyps sind regelmäßige Pausen sehr wichtig, damit die Aufmerksamkeit erhalten bleibt und Sie die Lernphasen effektiv nutzen können. Dazu ist es ebenfalls ratsam, unnötige Ablenkungen zu vermeiden und beispielsweise Ihr Smartphone während des Lernens auf lautlos zu schalten.

Am Semesterende erwarten Sie Abgabetermine und Prüfungsvorbereitungen. Um alle Anforderungen mit Erfolg zu meistern, sollten Sie jetzt Ihre Lern- und Arbeitsphasen ausdehnen. Dabei bleibt es zuweilen nicht aus, auch privat zugunsten des MBA-Studiums zurückzustecken. Bereiten Sie Ihre Familie und Freunde darauf vor, dass Sie weniger Zeit mit ihnen verbringen können. Ein offenes Gespräch kann Ihnen während der hohen Lernbelastung helfen und Missverständnisse vermeiden.

Gönnen Sie sich Auszeiten

Lernphasen, Projektarbeiten, Prüfungsvorbereitung: Bisher ist der Begriff Freizeit selten gefallen. Natürlich müssen Sie sich bewusst sein, dass Ihre Freizeit während des MBA-Studiums eingeschränkt sein wird. Trotzdem sollten Pausen und Freizeit neben den Lernphasen die wichtigsten Bestandteile Ihres Zeitplans sein. Denn wer nur am Schreibtisch hockt, kann die Studieninhalte irgendwann nicht mehr verarbeiten. Ein besonderes Ziel des MBA-Studiums ist außerdem die Entwicklung einer Manager-Persönlichkeit - das braucht neben Ehrgeiz und Selbstdisziplin vor allem auch eines: Zeit.