Was erwartet dich im Master-Studium?

Zulassung, Aufbau und viele Vorteile

Du strebst nach deinem Bachelor-Abschluss ein Master-Studium an? Auch wenn du schon viele Erfahrungen als Student gesammelt hast, gibt es für das Master-Studium einiges zu beachten.

Was bietet der Master?

Im Master kannst du deine Kenntnisse aus dem vorherigen Studium vertiefen oder hast die Freiheit, dich neu zu spezialisieren und auf ein bestimmtes Interessensgebiet deiner Wahl zu konzentrieren. Je nach Hochschule existieren sehr unterschiedliche Studienmodelle, die sich inhaltlich und zeitlich voneinander unterscheiden. Master-Studiengänge werden von Universitäten, Fachhochschulen und Business Schools angeboten – im Fernstudium, in Vollzeit, Teilzeit oder auch dual. Die meisten Master dauern zwei bis vier Semester und bauen auf einem bereits absolvierten grundständigen Studium (meistens dem Bachelor-Studium) auf.

Zulassung und Aufbau

Für die Zulassung zum Master musst du in den meisten Fällen einen BA-Abschluss vorweisen, wobei die Note eine entscheidende Rolle spielen kann, denn auch für Master-Studiengänge gibt es häufig einen Numerus Clausus. Erkundige dich auf den Hochschulwebseiten, welcher Mindestdurchschnitt und welche zusätzlichen Kriterien für die Bewerbung benötigt werden. Auch ein Master-Studium setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen, in denen insgesamt 90 bis 120 ECTS gesammelt werden müssen. Das Studium schließt mit der Master-Arbeit ab, die ca. 30 ECTS ausmacht. Wichtig ist auch: Im Vergleich zum Bachelor-Studium sind die Lehrpläne im Master sehr viel straffer und der Zeitaufwand sehr viel höher, sodass ein gutes Zeitmanagement essentiell ist.

Abschlüsse und Karriereaussichten

Ein Master-Abschluss lohnt sich: Je nach gewählter Fachrichtung wird der Master mit verschiedenen akademischen Graden (Master of Arts, Master of Science, Master of Engineering etc.) abgeschlossen. Diese sind dann beinahe überall in Europa und weltweit anerkannt. Auch bringt der Master ein höheres Einstiegsgehalt als ein Bachelor-Abschluss mit sich. Ein Master bietet dir somit gute Karrierechancen, ein höheres Gehalt und qualifiziert dich sogar für eine Promotion.

Zeit für Selbstfindung!

Es gibt noch mehr gute Gründe, sich für einen Master zu entscheiden: Wenn du länger studierst, kannst du deine Interessen und Fähigkeiten besser ausloten. Ob im Studium selbst oder in Form von Praktika oder Nebenjobs. Du kannst dir Praxiserfahrung erarbeiten und persönliche Reife erlangen, die dir auch im Berufsleben helfen wird. Gleiches gilt für die Möglichkeit eines Auslandssemesters. Viele Arbeitgeber sehen einen Aufenthalt im Ausland inzwischen als Voraussetzung an, dich bei der Vielzahl der Bewerber in die engere Auswahl zu nehmen.

Karriereplanung

Während des Master-Studiums solltest du immer deine Karriereplanung im Hinterkopf behalten. Jetzt ist es an der Zeit, Kontakte zu knüpfen, die Augen für potentielle Arbeitgeber offen zu halten und Erfahrungen mit Bewerbungsgesprächen zu sammeln. Nur im Idealfall klappt es mit einem Job nach dem Studium auf Anhieb. Sei dementsprechend nicht enttäuscht und lass dich nicht demotivieren, wenn es einige Anläufe benötigt, ehe du in der Arbeitswelt Fuß fassen kannst. Je früher du mit Bewerbungen beginnst, desto eher werden sich deine Mühen auszahlen.

Wenn du die Entscheidung für ein Master-Studium getroffen hast, stehst du natürlich schon vor dem nächsten Problem: Wo soll ich welchen Master studieren?

Antworten findest du …