Plug and study

Techniktrends und Gadgets für dein Studium

Mit Collegeblock und Kugelschreiber in die Vorlesung? Die Zeiten sind längst vorbei. Die Hörsäle sind bevölkert von Laptops und Tablets in allen möglichen Ausführungen. Besonders die modernen Touch-Geräte sind ideal zum Mitschreiben und anschließendem Verarbeiten deiner Notizen. Ferner punkten sie durch ihre Portabilität und vernünftige Akkulaufzeiten, schließlich willst du sie immer dabei und einsatzbereit haben: im Seminarraum, in der Bibliothek, im Wohnheim, im Kaffeeladen…

Richtig eingesetzt, können moderne Arbeitsgeräte, Programme und Apps deine Produktivität erhöhen und dir bei der Studienorganisation sowie beim Verfassen von Hausarbeiten helfen.

Software-Schnäppchen

Mit deinem Studentenstatus hast du oft die Chance, günstig an diverse Programme und Betriebssysteme zu kommen. Die großen Software-Häuser bieten häufig vergünstigte Lizenzen für Studenten an, hier solltest du auf jeden Fall zugreifen. Besonders praktisch ist es, wenn Programme plattformübergreifend, also zum Beispiel auf deinem Smartphone und auf deinem Tablet, funktionieren und synchronisiert werden können. So kannst du dich und dein Studium ganz easy organisieren. 

Auch bei Gruppenarbeiten solltest du nicht auf moderne Software-Lösungen verzichten. Zum Beispiel können du und deine Teammitglieder gemeinsam an einem in der Cloud gespeicherten Dokument arbeiten oder einen Kalender erstellen, in dem ihr die Milestones eures Projektplans festhaltet und auf den alle zugreifen können.

Ist Blödsinn, macht aber Laune…

Wir können und wollen nicht verschweigen, dass der Gadget-Markt auch eine Menge Blödsinn hergibt. Dinge, die kein Mensch braucht – aber die auch irgendwie spaßig sind. Wer könnte leugnen, dass so eine Universalfernbedienung im Design eines Star Trek-Phasers eine Bereicherung für jede Studenten-WG ist? Dass du mit einem USB-Tassenwärmer alle Blicke in der Bib auf dich ziehen wirst? Und dass du mit deiner neuen Bierbraumaschine garantiert das Eis auf jeder Semesterparty brichst? Gönn dir…