Masters in the UK

Weltklasse!

Studienanwärter finden in UK eine riesige Auswahl an Spezialisierungen im Master-Bereich vor. Kombiniert mit dem weltweiten Renommee, das britische Hochschulen genießen, und dem Karriere-Boost, den dir ein Studium auf Englisch UND im Ausland verleiht, ist das Vereinigte Königreich ein unglaublich attraktives Ziel für viele Master-Interessenten.

Vielleicht ja auch für dich?

In unserem Special zum Master in UK liefern wir dir wichtige Infos. Wie läuft der Sprachtest ab? Wo soll ich wohnen? Und – was bedeutet der Brexit eigentlich für uns Studis?

Hochschulbildung in Zeiten des #Brexit

Master in UK trotz Austritt aus der EU?

Die Mehrheit der Wähler hat sich beim Brexit-Referendum für den Austritt aus der EU ausgesprochen. Das verunsichert viele junge Menschen, die sich für ein Hochschulstudium in Großbritannien interessieren. Die genauen Rahmenbedingungen des Austritts müssen jedoch erst noch verhandelt werden – ein langwieriger Prozess ist zu erwarten. Viele Konsequenzen des Brexit sind dementsprechend noch nicht abzusehen und es ist fraglich, inwieweit sie für Studienanwärter, die in den kommenden Semestern ihren Master in UK absolvieren möchten, relevant sind. Einige Universitäten haben bereits verlautbart, dass bei einem Studienbeginn in 2017 für die gesamte Dauer des Studiums die regulären UK-Fees gelten und keine zusätzlichen Gebühren anfallen.

Updates im Auge behalten

Zum jetzigen Zeitpunkt spricht vieles dafür, dass mögliche bildungspolitische Konsequenzen des Brexit (wie beispielsweise der Wegfall von Forschungs- und Fördermitteln, die Erschwerung von Kooperationen mit Hochschulen auf dem Festland oder kompliziertere Rahmenbedingungen für internationale Studierende und Lehrende) durch individuelle Vereinbarungen abgemildert werden können. Entsprechende Absprachen sind bereits in Arbeit. Updates und offizielle Statements hierzu werden regelmäßig auf www.gov.uk veröffentlicht; auch viele Hochschulen berichten in den News-Sektionen ihrer Websites über aktuelle Entwicklungen.

#WeAreInternational

Innerhalb der britischen Hochschullandschaft herrscht der Konsens, dass die internationale Ausrichtung der Hochschulen zu erhalten und weiterhin zu stärken sei. Dass internationale Studierende weiterhin willkommen sind und sein werden, wird besonders betont – so wurde etwa die Kampagne #WeAreInternational von der University of Sheffield ins Leben gerufen. Unter dem Motto „We will remain diverse and inclusive“ haben sich hier zahlreiche Institutionen zusammengeschlossen, um ihre weltoffene Haltung zu demonstrieren. www.weareinternational.org.uk

Welche Vorteile bietet ein Studium in UK?

Renommee, Sprachkenntnisse und Co.

Es gibt viele gute Gründe für ein Studium in UK. Zuerst einmal werden so gut wie alle Abschlüsse aus dem Vereinigten Königreich international anerkannt. Die Bildungsstandards sind recht hoch und auf dem Arbeitsmarkt sind Akademiker, die dort ihren Abschluss gemacht haben, dementsprechend beliebt. Britische Hochschulen genießen einen guten Ruf und Namen wie Oxford oder Cambridge sind internationale Größen. Darüber hinaus gibt es im Vereinigten Königreich tausende Bildungseinrichtungen und du kannst so gut wie alles studieren. Deinen Bedürfnissen und Master-Zielen sind somit kaum Grenzen gesetzt!

Vorsprung beim Berufseinstieg

In der globalen Arbeitswelt sind gute Englischkenntnisse und internationale Erfahrung mittlerweile zwei wichtige Kriterien, auf die Personaler bei der Vergabe von Jobs besonders achten. Mit einem Studium im Vereinigten Königreich schlägst du quasi beide Fliegen mit einer Klappe, während du am Ende auch noch eine respektierte akademische Ausbildung in der Tasche hast. Der Unterricht an Hochschulen in UK vermittelt zudem Fähigkeiten, die bei Arbeitgebern gern gesehen werden - denke hier unter anderem an effektive, kritische und kreative Denkweisen.

Zudem werden in UK viele einjährige Master-Programme angeboten, die es dir ermöglichen, schon ein Jahr früher als bei einem Master in Deutschland in den Beruf einzusteigen. So kannst du auch die anfallenden Studiengebühren schnell wieder reinholen!

International studieren

Kulturell gesehen hat UK ebenfalls einiges zu bieten. Rund 250.000 internationale Studenten kommen jedes Jahr dorthin, um sich weiterzubilden und neue Erfahrungen zu machen. Sie geben den Hochschulen ihr ganz eigenes Flair. Du kannst problemlos mit Menschen aus der ganzen Welt Kontakte knüpfen und so kommt der internationale Aspekt des Studiums sogar noch mehr zum Tragen. Egal ob in der Pause, während den Lectures, in der Kunstgalerie, auf dem Markt, bei Konzerten oder im Pub, es gibt viel zu entdecken und neue Leute kennenzulernen. Langweilig wird ein Studium in UK sicherlich nicht!

Finanzierung des Studiums in UK

Fördermöglichkeiten für deinen Master

Ein Studium im Vereinigten Königreich ist, wegen der anfallenden Studiengebühren und hohen Mietkosten, im europäischen Vergleich nicht unbedingt günstig. Um deinen Traum trotzdem verwirklichen zu können und den Schritt auf die Insel zu bewältigen, gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

Stipendien

Zum einen gibt es zur Förderung von internationalen Studierenden eine Reihe von Stipendien. Diese Stipendien werden nicht immer alle in Anspruch genommen und es lohnt sich auf jeden Fall, nachzuforschen und zu vergleichen. Deine ersten Anlaufstellen sollten der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und die IEFA (International Education Financial Aid and College Scholarshop Search) sein. Auf deren Webseiten findest du übersichtliche Listen mit allen Stipendien sowie deren Voraussetzungen und Beschränkungen.

BAföG

Neben Stipendien hast du (unter bestimmten Voraussetzungen) einen Anspruch auf das deutsche BAföG, welches auch während einer Ausbildung im Ausland ausgezahlt wird. So erhältst du neben den monatlichen Förderbeträgen eine einjährige Unterstützung von maximal 4.600 € zur Zahlung der Studiengebühren. Des Weiteren gibt es einmalig Reisekostenzuschüsse in Höhe von bis zu 500 €. Auch die (ausländische) Krankenversicherung wird dann zum Teil vom deutschen Staat getragen. Die Höhe des BAföGs hängt vom Einkommen deiner Eltern und deinem Vermögen ab und die monatliche Fördersumme liegt bei maximal 735 €.

Studienkredit

Die letzte Möglichkeit ist die Bewerbung auf einen Studienkredit in UK. Hierfür solltest du dich an die „Student Finance England“, die „Student Awards Agency Scotland“ oder die „Student Finance Wales“ wenden, natürlich abhängig von deinem Studienort.

Mögliche Änderungen aufgrund des #Brexit

Zwar sind alle Angaben zu der Finanzierung deines Studiums aufgrund des Brexit nicht unbedingt verbindlich, doch so lange das Vereinigte Königreich Teil der EU ist, musst du keine Einschränkungen befürchten. Der endgültige Austritt aus der EU ist noch lange nicht vollzogen und die genauen Bedingungen stehen in den Sternen. Es ist denkbar, dass UK und EU einen ähnlichen Deal aushandeln wie er mit der Schweiz besteht und Fördermittel, wie das BAföG und andere Bildungsfonds, ganz normal zugänglich bleiben.

Wohnen und Leben in UK

WGs, Wohnheime, Lebenshaltungskosten

Ähnlich wie in Deutschland oder Österreich wohnen Studierende im Vereinigten Königreich sowohl in Studentenwohnungen und Wohnheimen als auch in Privatwohnungen und WGs. Vor- und Nachteile haben beide Wohnformen und dementsprechend solltest du die Entscheidung vor allem nach deinen persönlichen Bedürfnissen ausrichten – und nach deinem Geldbeutel, denn die Mieten in UK fallen im Vergleich zu Deutschland hoch aus. Achte bei der Wohnungssuche genau auf versteckte Kosten. Was ist inbegriffen, was muss gegebenenfalls noch extra gezahlt werden?

Welche Wohnung passt zu dir?

Eine durch die Universität geförderte Studentenwohnung und Wohngemeinschaften bieten dir einen regelmäßigen Kontakt mit anderen Studenten; es ist zum Beispiel fast immer jemand zum Reden da. Dies kann natürlich auch ein Nachteil sein, etwa wenn du gerade lernen musst, deine Mitbewohner sich aber für eine spontane Mittwoch-Abend-Feier entscheiden. Besonders bei Erstsemester-Studenten sind die (staatlich geförderten) Studentenwohnungen sehr beliebt und teilweise sind diese für Erstsemester reserviert, um diesen so den Einstieg in das Studentenleben zu erleichtern. Aber aufgepasst: Viele Universitäten bieten spezielle Wohnheime oder Wohnbereiche extra für Graduate Students an! Hier findest du dann auch ein etwas ruhigeres und erwachseneres Umfeld vor.

Auch in einer Privatwohnung hast du eher deine Ruhe und bist weniger den Launen deiner Mitbewohner oder Flurnachbarn „ausgeliefert“. Zudem hast du mehr Entscheidungsspielraum bezüglich der Einrichtung und potentiellen Mitbewohnern!

Nebenkosten und Co.

In den meisten studentischen Wohnungen und Wohnheimen werden die Gas- und Elektrizitätskosten als Teil der Miete abgerechnet und sind üblicherweise niedriger als bei Privatwohnungen. Beachte allerdings, dass die Kosten pro Region und auch pro Stadtteil sehr unterschiedlich ausfallen. Wie du dir sicher schon denken kannst, ist das studentische Leben in London mit Abstand am teuersten.

Linktipp: college-contact.com

Die Studienplatzvermittlung College Contact (www.college-contact.com) berät Studierende kostenlos zum Auslandsstudium und hält auch zum Studium in UK hilfreiche Infos parat. Unter www.college-contact.com/grossbritannien findest du unter anderem Infos zu den durchschnittlichen Mietkosten für Wohnheime, WG-Zimmer und Co. sowie Kostenaufstellungen für Lebensmittel und Freizeitaktivitäten!

Admissions

Sprachtests für die Zulassung zum Master

Der „TOEFL“ (Test of English as a Foreign Language) ist ein international anerkannter Sprachtest für den englischsprachigen Hochschulzugang und eine der Zugangsvoraussetzungen für das Studium im Vereinigten Königreich. Es handelt sich um einen Internet-basierten Test mit vier verschiedenen Prüfungsdisziplinen (Schreiben, Sprechen, Lesen und Hören). Die Kosten für den TOEFL in Deutschland betragen aktuell 245 $. Er wird hauptsächlich online in zertifizierten Testzentren abgelegt – es gibt in ganz Deutschland zahlreiche Standorte und Termine. Die Registrierung erfolgt online.

Alternativ zum TOEFL kannst du auch den „IELTS“-Test (International English Language Testing Systems) ablegen, um die Zulassungsvoraussetzungen der Hochschulen im Vereinigten Königreich zu erfüllen. Die Testgebühren für den IELTS liegen derzeit bei circa 220 €. Er wird an einem von 15 Städten in Deutschland abgelegt (Aachen, Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München und Stuttgart). Auch hier ist eine Online-Registrierung möglich.

Aufbau der Tests und Besonderheiten

Der TOEFL beinhaltet vor allem Multiple-Choice-Fragen, während bei IELTS auch Grafiken zu beschriften oder Diagramme zu vervollständigen sind und es mehrere offene Fragen sowie mündliche Sprachtests gibt, in denen deine kommunikativen Fähigkeiten in englischer Sprache überprüft werden.

Der TOEFL wurde in den USA entwickelt und dementsprechend überwiegt bei den Hörbeispielen das amerikanische Englisch, während der IELTS unter britischer Führung entwickelt wurde und sich mehr auf eine internationale Zielgruppe ausrichtet. So kann es sein, dass du im IELTS in der Disziplin „Hören“ neben britischen auch australische oder kenianische Sprecher verstehen musst.

Testergebnisse

Im TOEFL solltest du mindestens 100 Punkte von 120 möglichen und im IELTS 6 oder 6,5 von den 10 möglichen Punkten erreichen, die genauen Vorgaben variieren allerdings zwischen den verschiedenen Hochschulen. Die Universität Oxford verlangt zum Beispiel mindestens 110 Punkte im TOEFL oder mindestens eine 7,0 im IELTS und liegt damit über dem Durchschnitt. Sowohl der TOEFL als auch der IELTS werden üblicherweise international und auch im Vereinigten Königreich anerkannt. Selbstverständlich solltest du vor der Anmeldung sorgfältig prüfen, welchen Test deine Wunschhochschule im Speziellen als Sprachnachweis akzeptiert.

Auf den folgenden Seiten findest du Beispiele für interessante Hochschulen in UK mit einem spannenden Studienangebot im Master-Bereich.